Vichy kosmetik Muster

« Eines unserer Hauptziele war es, weg von der Online-Führung traditioneller TV-Spots zu gehen und relevantere und überzeugendere Kampagnen mit den neuesten digitalen Technologien zu erstellen », sagt Diana Ho, Marketing Leiterin der aktiven Kosmetiksparte von L`Oreal. « YouTube ermöglichte es uns, die Lücke zwischen den Online-zu-Offline-Einkaufsgewohnheiten unserer Zielgruppen leichter zu überbrücken und die Geschäftsergebnisse zu maximieren. » In Frankreich gab es die Schaffung und den Erfolg des Brigitte-Bardot-Mythos, der sie zur wahren Göttin des Vichy-Drucks weihte, auch dank einiger Filme wie « Babette Goes to War », « A Very Private Affair » mit Marcello Mastroianni oder « God Created Woman ». 1959 heiratet Brigitte Bardot Jacques Charrier: An diesem Tag trug sie ein Vichy-Kleid, das ihr von dem Couturier Jacques Estérel geschaffen wurde. Es gilt als das Ereignis, das das Vichy-Muster auf der ganzen Welt populär machte. Gleichzeitig kreiert Jacques Ouaki, Gründer von Tati Shops, in Paris das Logo seiner Marke nach einem Vichy-Muster. Auf diese Weise gelangt das Gingham-Muster in die Welt des Prét-E-Porters. Von diesem Moment an beginnt Vichy ein Doppelleben zu führen: Es bleibt ein Gewebe für den häuslichen Gebrauch, solide und wirtschaftlich und auf der anderen Seite wird es eine Quelle der Inspiration für Modedesigner. Erstens: Was ist Vichy? Es ist nichts anderes als der französische Name, durch den es Gingham genannt wird, ein schlichter Stoff aus gefärbter Baumwolle oder Baumwoll-Mischgarn. Als Gingham ursprünglich im 17. Jahrhundert nach Europa importiert wurde, war es ein gestreifter Stoff, heute ist es für sein kariertes Muster bekannt. Sein Name stammt wahrscheinlich von einem malaiischen Adjektiv, « Genggang », was « Striped » bedeutet. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts, als es in Manchester produziert wurde, wurde es in karierte oder karierte Muster eingewoben.

Die Franzosen nennen es « Vichy », weil sie denken, dass es in der Region Vichy geboren wurde. Sie betrachten es durch 3 Farben gekennzeichnet sein: Weiß als Basis, die gewählte Farbe, und dann die Farbe mit dem Weiß gemischt. Seit dem 20. Jahrhundert ist es mit der amerikanischen und britischen Identität verbunden, dank seiner traditionellen rot-weißen oder blau-weißen Farbgebung, und mit Literatur und Kino, vor allem während des Zweiten Weltkriegs. Apropos Kino: Wann ist der Vichy in der Filmindustrie populär geworden? Gingham-Stoffe waren in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg ein echter Trend, der es den Menschen ermöglichte, Der Mode zu folgen und billige, gebrauchsfertige Kleidung zu kaufen.

Les commentaires pour cet article sont fermés.